Gruppenfoto Integrationsratswahl

Die nächste Termine (Wo findet Ihr uns)

  • Mittwoch, 19.03, 19.00 Uhr: Gruppentreffen der AG Migration nun wieder wie üblich im „Klamottenlädchen“ der ZMO an der Lux. Der eigentlich angedachte 20.03. ließ sich nicht halten, weil wir dann Vorstandssitzung der Hürther SPD haben. Da wäre das Klamottenlädchen ziemlich leer. Wir machen natürlich vor allem Wahlkampfplanung. Außerdem sprechen wir über den nächsten Termin an gleicher Stelle

 

  • Sonntag, 30.03, 1.00 bis 15.00 Uhr: Feier anlässlich des 15jährigen Bestehens des „Klamottenlädchens“.

Leitlinien der „SPD Offene Liste“ zur Integrationsratswahl in Hürth am 25. Mai 2014

Leitlinien der „SPD Offene Liste“ zur Integrationsratswahl in Hürth am 25. Mai 2014

• Unser Ziel ist ein gleichberechtigter Zugang zu Bildungseinrichtungen, öffentlichen und sozialen Diensten, Betrieben und Vereinen für alle.
• Wir werben für gegenseitige Akzeptanz. Diskriminierung und Ausgrenzung in all ihren Formen treten wir entgegen.
• Die Transparenz integrationspolitischer Maßnahmen muss weiter verbessert, die Vernetzung der zahlreichen Akteure verstärkt gefördert werden. Die Berufung einer städtischen Integrationsbeauftragten war ein wichtiger erster Schritt. Wir brauchen noch mehr interkulturelle Kompetenz in der Stadtverwaltung.
• Statistische Angaben zur Zusammensetzung der Bevölkerung in Hürth für die Entwicklungen bei der Migration sind ergänzungsbedürftig. Die Erhebung genauer Daten jedoch ist erforderlich zur Entwicklung passgenauer Instrumente für Integrationsmaßnahmen in Hürth und seinen Ortsteilen.
• Integration als Querschnittsaufgabe betrifft nicht nur die soziale Arbeit, sondern alle Bereiche des Lebens unserer Stadt. Hier sind die Erfahrungen und Kenntnisse von Migrant/innen stärker als bisher zu berücksichtigen. Sie dürfen in den städtischen Gremien nicht nur auf den Integrationsrat beschränkt bleiben.
• Wir fordern weiterhin die Möglichkeit einer generellen doppelten Staatsbürgerschaft und das kommunale Wahlrecht für alle dauerhaft in Deutschland lebenden Ausländer/innen auch ohne den Pass eines EU – Mitgliedslandes.

Ihre Stimme Für Integration

Unsere Kandidat/innen in der Reihenfolge der Liste (in Klammern ggfs. die jeweilige persönliche Vertretung):

  1. Bektas Metin (Ali Öztürk) 54 Jahre, 2 Kinder, Energieelektroniker und gelernter Volkswirt, Vorsitzender des Integrationsrates, SPD – Vorstandsmitglied, AG Migration.
  2. Hülya Karakus (Seyma Ay) 33 Jahre, z. Zt. Speiseeisproduzentin, gelernte Bürokommunikationskauffrau, Tanzlehrerin und Vorsitzende des Vereins „Ritim Art Ensemble“.
  3. Yücel Demirci (Handan Demirci)  50 Jahre, Industriemeister und Fachkraft für Arbeitssicherheit Stellvertretender Vorsitzender des Integrationsrates, SPD – Vorstandsmitglied, AG Migration
  4. Kiumars Alikhah54 Jahre, 2 Kinder, Architekt, seit 14 Jahren wohnhaft in Hürth.
  5. Natascha Baldizhar 27 Jahre, 1 Kind, Erzieherin, Tanzlehrerin bei „Zusammenarbeit mit Osteuropa (ZMO)“
  6. Daniel Pedro 51 Jahre, 4 Kinder, Kfz – Mechaniker
  7. Handan Demirci 42 Jahre, seit 40 Jahren wohnhaft in Hürth, Türkin, Friseurin, SPD – Vorstandsmitglied, AG Sozialdemokratischer Frauen
  8. Ali Öztürk 37 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, kaufmännischer Angestellter
  9. Seyma Ay 21 Jahre, ledig, Bürokauffrau, Tänzerin bei „Ritim Art Ensemble“
  10. Olga Laub 37 Jahre, 2 Kinder, Köchin
  11. Ludmilla Serikov 36 Jahre, 3 Kinder, Hausfrau

 

Kandidaten der Hürther SPD zur Integrationsratswahl


Die Hürther SPD tritt zur Integrationsratswahl am 25. Mai mit einer eigenen Liste an. Herzlich eingeladen zu Wahl und Kandidatur waren auch Migranten ohne Parteibuch. Davon wurde rege Gebrauch gemacht, wie sich nun in einer für Mitglieder wie Nichtmitglieder offenen Versammlung zur Kandidatenkür zeigte. Nach Begrüßung durch den Hürther SPD – Vorsitzenden Michael Kleofasz wurden Leitlinien verabschiedet. Als Ziel formuliert wird ein gleichberechtigter Zugang zu Bildungseinrichtungen, öffentlichen und sozialen Diensten, Betrieben und Vereinen für alle. Es wird für gegenseitige Akzeptanz geworben, eine stärkere Vernetzung der zahlreichen Akteure und noch mehr interkulturelle Kompetenz in der Stadtverwaltunggefordert. Integration wird als Querschnittsaufgabe gesehen. Die Erfahrungen von Migranten sollen nicht nur auf den Integrationsrat beschränkt bleiben. Weiterhin gefordert werden die Möglichkeit einer generellen doppelten Staatsbürgerschaft und das kommunale Wahlrecht für alle.Zum Spitzenkandidaten wurde der Integrationsratsvorsitzende Bektas Metin gewählt.Auf dem zweiten Listenplatz folgt die parteilose Speiseeisproduzentin Hülya Karakus.Sie hat griechische und türkische Wurzeln und ist als Tanzlehrerin sowie Vorsitzendeder Gruppe „Ritim Art Ensemble“ engagiert. Auf Platz drei gewählt wurde der stellvertretende Integrationsratsvorsitzende Yücel Demirci, der ebenso wie Bektas Metin als SPD – Vorstandsmitglied aktiv ist. Dann folgen Kiumars Alikhah, Natascha Baldizhar, Daniel Pedro, Handan Demirci, Ali Öztürk, Seyma Ay, Olga Laub und Ludmilla Serikov. Bektas Metin zeigte sich kampfeslustig: „Das war ein guter Abend. Wir haben schon eine Menge erreicht, aber es bleibt noch genug zu tun. Dafür werden wir alles geben!“ Ebenfalls erfreut war auch SPD – Chef Michael Kleofasz: „Welch eine Vielfalt! Migrantinnen und Migranten mit und ohne Parteibuch, mit angolanischen, griechischen, iranischen, russischen und türkischen Wurzeln sowie Aussiedlerinnen aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion engagieren sich gemeinsam mit uns dafür, dass Integration gelingt. Wir werden sie bei der Integrationsratswahl nach Kräften unterstützen!“